Wanderung ins Wildtierland berg

Wanderungen

Das Haus Wildtierland hat Angebote für Groß und Klein. Für die Kinder bieten wir Abenteuer in der Natur. Wir begrüßen die Kinder in den Ferien im Ferienlager, bei Klassenfahrten, Studienfahrten, Schulausflügen oder Projektwochen. Erwachsene können hier die passenden Räume für Seminare buchen. Sie können auch den Saal für Familienfeiern, Firmenfeiern, ihre Silvesterparty oder die Weihnachtsfeier mieten. Wie wäre eine Kombination aus Seminar und geführtem Waldspaziergang? Wir freuen uns, wenn Sie nicht nur Wissen in einer Schulung auffüllen, sondern auch hier in der unberührten Natur der Brohmer Berge wieder auftanken können.

Tiere der Nacht: Wandern in der Dämmerung

Dachs bei Nacht Nach dem Ende des Tages, in der Dämmerung, geht es besonders leise auf eine Wanderung. Es werden Tiere beobachtet, die nachts aktiv sind. Dafür brauchen die Wanderer etwas Glück und viel Geduld. Bei der Nachtwanderung werden folgende Fragen beantwortet: Welche wilden Tiere werden jetzt aktiv? Wie finden sie sich in der Dunkelheit zurecht? Wie können Eulen lautlos fliegen? Was machen die Fledermäuse im Winter? Mit dem Fledermaus-Detektor können die Rufe der Fledermäuse für uns Menschen hörbar gemacht werden. Der ist bei der Nachtwanderung natürlich mit dabei.

Mehr erfahren: Wildtiere in der Region

Fahrradtour: Zu Besuch beim Fischer am Galenbecker See

Fischerei Neumann am Galenbecker See Wir besuchen einen Fischer. Dazu fahren wir mit den Fahrrädern durch die "Friedländer Große Wiese". Im Dorf Heinrichswalde begrüßt uns Fischer Neumann. Er zeigt uns seine Arbeit als Fischer am Galenbecker See. Es ist besonders spannend, wenn der Fischer lebende Fische mit dem Kescher aus dem Wasser holt, um sie den Kindern zu zeigen. Barsche, Aale und Hechte werden anschließend wieder zurück ins Wasser gesetzt. Danach werden die Fischräucherei und der kleine Hofladen besichtigt. Zum Abschluss fahren wir zu einer Beobachtungskanzel. Tolle Aussicht: Von dort können wir den ganzen Galenbecker See überblicken.

Wer fliegt denn da – Vogelkundliche Wanderung in Wildtierland

Wanderung zu den seltenen Trauerseeschwalben

Auf einer etwa 3 Kilometer langen Wanderung geht es zur größten Trauerseeschwalbenkolonie Mecklenburg- Vorpommerns. Eine Kolonie ist ein begrenzter Lebensraum, auf dem die Tiere zusammen leben. An der Beobachtungshütte angekommen, können wir von einer Anhöhe aus die schöne Landschaft rund um den Ort Klepelshagen sehen. Hier erfahren wir alles über das Artenschutzprojekt der Deutschen Wildtier Stiftung zum Schutz der Trauerseeschwalbe. Zum Beisiel etwas zur Lebensweise der Trauerseeschwalben und zur Geschichte der Kolonie. Als Beobachter können wir einmalige Einblicke ins Familienleben der Trauerseeschwalbe bekommen. Es ist außerdem sehr beeindruckend die Flugkünste der Schwalben zu beobachten.

Kraniche am Galenbecker See beobachten

Ganz in der Nähe von Haus Wildtierland liegt das 3-größte Gebiet in Mecklenburg- Vorpommerns wo Kraniche rasten . Der Galenbecker See ist ein "Drehkreuz" des internationalen Kranichzuges: Das bedeutet, tausende Kraniche aus Deutschland, Polen und dem Baltikum machen jedes Jahr im Herbst für einige Wochen Rast am Galenbecker See. Mit dem Bus geht es zu den Nahrungsflächen der Kraniche. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes zum Leben des Großvogels. Mit dem Fernglas kann das Sozialverhalten der Kraniche beobachtet werden. Anschließend geht es zum Schlafplatz der Kraniche. Hier können Sie den tollen Abendeinflug von tausenden Vögeln erleben.

Der Gesang der Vögel – Vogelstimmenwanderung in die Brohmer Berge

Frühblüher im Buchenwald bestaunen

Im April ist die Zeit der Frühblüher. Das sind die ersten Blumen die nach dem Winter blühen. Sie bedecken den ganzen Waldboden, weil das Licht ohne die Blätter der Waldbäume, die erst noch wachsen bis auf den Waldboden scheint. Es gibt dann ein Blütenmeer aus Buschwindröschen, Gelben Windröschen und Hohlem Lerchensporn. Das sind die Namen der Blumen. An einigen Stellen ist auch das seltene Leberblümchen zu finden. Mit den singenden Vögeln und summenden Hummeln ist ein Waldspaziergang zur Frühjahrsblüte daher ein besonderes Erlebnis. Die Zeit ist sehr begrenzt. Nach etwa vier Wochen sind die Blumen wieder verblüht.

Als es noch Mammuts gab – Eiszeitlicher Rundgang

Wanderung im Urwald

Während einer Wanderung im Urwald können die Kinder den Wald erforschen. Die Kinder lernen die verschiedenen Baumarten kennen und sie an ihren typischen Merkmalen zu unterscheiden. Auch die Tiere des Waldes haben überall ihre Spuren hinterlassen. Mit aufmerksamem Blick können die Kinder die Spuren finden. Neben Fährten, Spechthöhlen und Wildwechselpfaden gibt es noch vieles mehr im „Urwald“ zu entdecken. Urwald bedeutet, dass der Wald so ist, wie er von Natur aus wächst, ohne dass die Menschen Bäume fällen oder anpflanzen. Bäume, die umfallen werden liegen gelassen.

Wildtierentdecker-Wanderung: Spuren suchen und Wildtiere beobachten

Die Wildtierentdecker-Wanderung führt entlang von Wiesen und Feldern durch den Wald und das „Knüppelbachtal“. Wer aufmerksam auf den Boden schaut kann verschiedene Spuren und Fährten von Wildschwein, Rothirsch und den anderen Tieren des Waldes entdecken. Bei der Wildtierentdecker-Wanderung geht es mit Ferngläsern ausgerüstet an den großen Wildtier-Unterstand heran. Natürlich ganz leise. Von hier aus haben die Wanderer einen tollen Blick in das „Tal der Hirsche“. Mit etwas Geduld kann man hier außerdem verschiedene frei lebende Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Vom Baum zum Brett – wie Bäume verarbeitet werden

Wanderung im Märchenwald

Hinweisschild zum Märchenwaldpfad Märchen vermitteln den Kindern Werte wie Tapferkeit, Liebe, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Wahrheit und Gerechtigkeit. Auf der Wanderung im Märchenwald des Forstamtes Rothemühl erleben Kinder die Märchen in der Natur durch Spiele und Aufgaben. Dabei werden die Werte nicht theoretisch diskutiert, sondern durch Handeln der Märchenfiguren gezeigt. So sind sie für das Kind besser zu verstehen.

Mit dem Jäger auf Pirsch – Jagd hautnah